Herbizide gegen Gräser

21-04-2021  –  In Deutschland sind 3 Wirkstoffe zugelassen gegen einkeimblättrige Unkräuter. In diesem Artikel lesen Sie mehr.

  • Focus Ultra (Cycloxidim, auch gegen Quecke)
  • Fusilade Max (Fluazifop-P, auch gegen Quecke)
  • Targa Super (Quizalofop-P)

Gegen Quecke ist eine höhere Dosierung erforderlich (Siehe Etikett oder ChicoSystem – Feste Daten – Produkte). Für Quizalofop-P (z.B. Targa Super) gibt es in Chicorée keine Zulassung für die höhere Dosierung gegen Quecke. Man nehme dann besser Fusilade Max oder Focus Ultra.

Einjähriges Rispengras ist mit diesen Mitteln nicht ausreichend bekämpfbar. Der Wirkstof Propyzamid hat eine gute Wirkung gegen einjähriges Rispengras (Siehe Artikel Kerb und Debut im Chicorée Anbau).

Aufgrund der guten Kulturverträglichkeit dieser Mittel kann sich der günstige Anwendungstermin ausschließlich nach der Entwicklung der Ungräser richten. Der optimale Spritzzeitpunkt liegt dann vor, wenn sich die Masse der aufgelaufenen Ungräser im 3-Blatt-Stadium befindet. Eine gute Wirkung gegen Quecke wird dann erzielt, wenn die Quecke genügend Blattmasse zur Aufnahme des Wirkstoffes gebildet hat, d.h. ca. 15-20 cm hoch ist

Anwenden bei wüchsigem Wetter

Anwenden auf einen trockenen Bestand und trockenes Unkraut und mit ein paar Stunden trockener Wettervorhersage. Die Anwendung bei Wüchsigem Wetter gibt in der Regel ein besseres Ergebnis. Verwenden Sie ausreichend Wasser, da eine gute Benetzung des Unkrauts für ein gutes Ergebnis wichtig ist.

Diese Herbizide haben keine Bodenwirkung, sind aber voll systemisch. Der Wirkstoff dringt in die Blätter ein und wird durch die auf- und absteigenden Saftströme in der ganzen Pflanze verteilt. Die Wirkung tritt innerhalb von 10 bis 14 Tagen nach der Spritzung ein und wird durch Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit beschleunigt. Die Gräser verfärben sich, die Haupttriebe sterben danach allmählich ab. Wüchsiges Wetter beschleunigt das rasche Absterben der Pflanzen. Nach 3-5 Wochen ist das Absterben in der Regel abgeschlossen.

Es ist ratsam, eine siebentägige Lücke zwischen einer Anwendung gegen einkeimblättrige Unkräuter und eine Anwendung gegen zweikeimblättrige Unkräuter beizubehalten.