Mittel Wurzelbehandlungen Deutschland

25-10-2020  –  Die wichtigsten Mittel für Wurzelbehandlung sind Luna Sensation, Switch und Dagonis für den konventionellen Anbau und Contans für den ökologischen Anbau. Diese Produkte haben eine Wirkung gegen Sclerotinia und oft eine Nebenwirkung gegen Pilze wie Rhizoctonia, Botrytis und manchmal Thielaviopsis und/oder Phoma. Die Wahl des zu verwendenden Mittels oder der anzuwendenden Mittel kann daher auch von den Pilzen abhängen, gegen die eine Nebenwirkung gewünscht wird. Gegen Phytophthora und Pythium sind keine Mittel zur Wurzelbehandlung zugelassen.

 

Luna Sensation

Luna Sensation kann gemäß § 22.2, Einzelbetriebliche Genehmiging (BB, RP, BW) angewendet werden. Luna Sensation ist ein Kombinationsprodukt aus dem neu entwickelten Wirkstoff Fluopyram (250 g/l; Wirkungsmechanismus [FRAC-Gruppe]: C2) und dem bewährten Wirkstoff Trifloxystrobin (250 g/l; Wirkungsmechanismus [FRAC-Gruppe]: C3). Die Kombination zweier Wirkstoffe führt zu einem Produkt mit breiter Wirksamkeit gegen zahlreiche pilzliche Schaderreger. Fluopyram gehört zu der neuen chemischen Klasse der SDH-Inhibitoren. Der Wirkstoff unterbindet die Keimschlauchentwicklung sowie die Ausbildung des Apressoriums und das Eindringen des Keimschlauches in das Pflanzengewebe. Der überwiegende Anteil des Wirkstoffes verbleibt auf der Pflanzenoberfläche, ein Teil wird aber auch translaminar und systemisch akropetal (nach oben gerichtet) verteilt. Trifloxystrobin gehört zur chemischen Klasse der Strobilurine. Der Wirkstoff wird in die Wachsschicht der Pflanze eingelagert und translaminar verteilt. Luna Sensation wirkt protektiv (vorbeugend). Luna Sensation, vor allem der Wirkstoff Fluopyram hat eine gute Wirkung gegen Sclerotinia und Botrytis und eine Nebenwirkung gegen Phoma. Die vorgeschriebene Dosierung entspricht der niederländischen und belgischen Dosierung des dort genehmigten Luna-Privilegs. Die Konzentration von Fluopyram in Luna Sensation ist jedoch nur halb so hoch wie die Konzentration in Luna Privilege. Die Wirkung, insbesondere gegen Sclerotinia kann daher weniger effectiv sein.

Anwendung: Als Wurzelbehandlung auf dem Förderband: 10 ml pro 1.000 kg Wurzeln vor der Einlagerung. Für eine gute Befeuchtung reicht eine Menge von 10 bis 20 Liter Sprühflüssigkeit pro 1000 kg Chicoréewurzeln aus. Tauchmethode: 20 ml/100 l Wasser, 1-2 Minuten untertauchen vor der Einlagerung. Einmalige Anwendung. De berechnete Dosierung für die Tauchmethode stammt vom Belgischen Etikett.

Switch

Switch kann gemäß § 22.2, Einzelbetriebliche Genehmiging (BB) angewendet werden. Switch ist ein Fungizid zur Bekämpfung von Sclerotinia sclerotiorum und Botrytis cinerea und hat eine Nebenwirkung gegen Rhizoctonia. Es enthält die beiden Wirkstoffe Fludioxonil (250 g/l) und Cyprodinil (375 g/l). Es weist sowohl systemische als auch oberflächenaktive Eigenschaften auf. Damit werden alle wichtigen Pilzentwicklungsstadien von der Auskeimung, dem oberflächlichen Wachstum, dem Eindringen und dem Myzelwachstum in der Pflanze bis zur Sporulation gehemmt. Cyprodinil (systemische und protektive Wirkungsweise) ist ein Wirkstoff aus der Klasse der Anilinopyrimidine. Fludioxonil (protektiv) gehört zu den Phenylpyrrolen. Beide Wirkstoffe sind weder zueinander, noch gegenüber anderen Wirkstoffgruppen (Carboxyanilide, Dicarboximide, Hydroxyanilide), kreuzresistent.

Anwendung: Als Wurzelbehandlung auf dem Förderband: 36 gram pro 1.000 kg Wurzeln vor der Einlagerung. Für eine gute Befeuchtung reicht eine Menge von 10 bis 20 Liter Sprühflüssigkeit pro 1000 kg Chicoréewurzeln aus. Tauchmethode: 90 gram/100 l Wasser, 1-2 Minuten untertauchen vor der Einlagerung. Einmalige Anwendung. De berechnete Dosierung für die Tauchmethode stammt vom Belgischen Etikett.

Dagonis

Dagonis ist ein neues Kombinationsfungizid auf Basis der beiden Wirkstoffe Xemium (75 g/l fluxapyroxad) und Difenoconazol (50 g/l). Durch die Kombination werden wichtige Pilzkrankheiten wie Rhizoctonia, Sclerotinia und Thielaviopsis (Chalera elegans) langanhaltend erfasst. Nach Angaben des Herstellers hat Dagonis auch eine gute Nebenwirkung auf Phoma. Fluxapyroxad ist ein Wirkstoff aus der Klasse der Carboxamide und hat eine besondere Wirkung auf die Spurenkeimung und wirkt daher protektiv (vorbeugend). Difenoconazol ist ein Wirkstoff in der Gruppe der Triassilen und hat auch eine kurative (heilende) Wirkung, weil es myzelbildung entgegenwirkt.

Die vorgeschriebene Dosierung im Feldanbau  ist 0,6 l/ha. Weitere Erläuterungen zur Anzahl der Behandlungen: “Erfolgen Behandlung(en) im Freiland, ist anschließend nach der Ernte vor der Treiberei 1 weitere Behandlung möglich. Erfolgen keine Behandlung(en) im Feld, sind nach der Ernte vor der Treiberei bis zu 2 Behandlungen möglich” (bvl.bund.de oder pflanzenschutz-information.de). Hieraus lässt sich schließen daß eine Wurzelbehandlung möglich ist. Aus der Umrechnung nach Wurzelbehandlung (von Menge pro ha zu Menge pro 1.000 kg) folgt eine Dosierung als Wurzelbehandlung die dermaßen gering ist daß sich die Frage stellt ob diese Aufwandmenge effektiv ist.

Anwendung: Als Wurzelbehandlung auf dem Förderband: 20 ml pro 1.000 kg Wurzeln vor der Einlagerung. Für eine gute Befeuchtung reicht eine Menge von 10 bis 20 Liter Sprühflüssigkeit pro 1000 kg Chicoréewurzeln aus. Tauchmethode: 50 ml/100 l Wasser, 1-2 Minuten untertauchen vor der Einlagerung. Einmalige Anwendung (Mengen berechnet aus der Dosierung bei Feldanbau!)

Contans

Contans kann gemäß § 22.2, Einzelbetriebliche Genehmiging (BW) als Wurzelbehandlung angewendet werden. Contans WG besteht aus den Konidien (Pilzsporen) des natürlichen Bodenpilzes Coniothyrium minitans. Die Wirkung beruht auf Parasitierung an Myzel und Sclerotien von Sclerotinia. Nach der Anwendung des Produktes bilden die Coniothyrium minitans-Sporen bei Kontakt mit den dort vorhandenen Sklerotien (Dauerkörper des Sclerotinia-Pilzes) Myzels (Pilzfäden). Das Myzel befällt nun vorhandene Sklerotien und Myzels, indem deren Bausubstanz enzymatisch „geknackt“ wird. Die abgebauten Sklerotien (die Geschwindigkeit des Abbaus ist abhängig von der Feuchtigkeit und Temperatur) dienen dem Nutzpilz als Vermehrungsmaterial.

Anwendung: Als Wurzelbehandlung auf dem Förderband: 50 gram pro 1.000 kg Wurzeln vor der Einlagerung. Für eine gute Befeuchtung reicht eine Menge von 10 bis 20 Liter Sprühflüssigkeit pro 1000 kg Chicoréewurzeln aus.