Unter bestimmten Voraussetzungen können die zuständigen Behörden der Bundesländer Einzelfallgenehmigungen nach § 22 PflSchG für die Anwendung zugelassener Pflanzenschutzmittel in weiteren Anwendungsgebieten erteilen. In Nordrhein-Westfalen sind Einzelfallgenehmigungen erteilt für Stomp, Cadou und Flexidor. Jeder Betrieb der diese Mittel anwenden wil, braucht eine Einzelfallgenehmigung nach § 22 PflSchG, zu beantragen bei den Behörden.

Stomp Aqua (Pendimethalin)

Stomp ist ein Bodenherbizid mit einem breiten Wirkungsspektrum (siehe ChicoSystem, Feste Daten- Produkte).

Der Wirkstoff Pendimethalin soll relativ verträglich sein, wenn der Wirkstoff vor der Saat eingeregnet oder/und eingearbeitet wird. Versuche mit 0,5-1,0 l/ha vor Saat einregnen oder 3 l/ha vor Saat einarbeiten (spritzen vor dem Dämme ziehen) gaben befriedigende Ergebnisse. Zuverlässige Daten hinsichtlich der Verträglichkeit sind aber nicht vorhanden. Eine generelle Anwendung kann deshalb nicht empfohlen werden !!

Wirkung

Stomp Aqua hemmt die Keimung und die Wurzelentwicklung auflaufender Unkräuter und Ungräser. Die beste Wirkung wird bei möglichst feinkrümligem Saatbeet, ausreichender Bodenfeuchtigkeit und genügend Niederschlägen nach der Anwendung erreicht. Die meisten Unkräuter sind im 1-3-Blatt-Stadium am empfindlichsten (Kamillen und Gräser im Keimstadium). Der Wirkstoff bewegt sich in der Pflanze sehr wenig, weshalb vor allem auf junge Gräser und Unkräuter eine gute Wirkung erzielt wird.

In einem Versuch (E.Harbrecht 2012) gaben fast alle Herbizidcombinationen Wirkungslücken gegenüber Gänsefuss ausser die Kombination mit Stomp im Vor Aussaat und Cadou SC im Nach Auflauf (BBCH 11, 1.Laubblatt).

Flexidor (Isoxaben)

Flexidor ist ein Bodenherbizid ohne kontakt-Wirkung mit einem breiten Wirkungsspektrum (siehe ChicoSystem, Feste Daten- Produkte). Flexidor kann eventuell nach Auflauf in Kombination mit anderen Herbiziden im Splittingverfahren angewendet werden. Flexidor hat gegenüber Debut eine bessere Wirkung auf Vogelmiere, Winden-Knöterich undd Gemeiner Erdrauch und verstärkt die Wirkung auf andere Unkräuter. Start der Behandlung nach vollständiger Auflauf der Chicorée-Pflanzen (neue Dämme bei Neu-Aussaat). Nicht mehr anwenden nach dem 6. Laubblatt.

  • Keimblatt: 25 ml Kerb Flo + 5 g Debut + 30 ml Flexidor
  • 2. Laubblatt : 25 ml Kerb Flo + 10 g Debut + 50-70 ml Flexidor
  • 4. Laubblatt : 25 ml Kerb Flo + 10-15 g Debut + 70-100 ml Flexidor

Eine feinkrümelige Bodenstruktur und ausreichende Bodenfeuchtigkeit ist für eine gute Wirkung von Flexidor entscheidend. Nur bei ausreichender Niederschlagsmenge gelangt der Wirkstoff in die Wurzelzone der Unkräuter und kann wirksam werden.  Anwendungen in Abstände von 7-10 Tage. Nicht anwenden nach dem 6. Laubblatt. Keine Wirkung gegen Gräser, Geringe Wirkung gegen Klettenlabkraut, Bingelkraut und Geranien/Storchschabel.

Wirkung

Flexidor ist ein Vorauflaufherbizid mit Bodenwirkung zur Bekämpfung zweikeimblättriger Unkräuter. Es enthält den Wirkstoff Isoxaben aus der Gruppe der Benzamidderivate. Dieser wird von den Wurzeln keimender Unkräuter aufgenommen. Da vorhandene Pflanzen nicht erfasst werden, ist die Anwendung ohne Gefahr für die Chicorée Pflanzen. Isoxaben wird im Boden nur geringfügig verlagert. Der Wirkstoff verbleibt nach der Anwendung in der obersten Bodenschicht (0 – 3 cm) und entfaltet dort seine Wirkung. Unkräuter, welche in tieferen Schichten keimen und dort ihre Wurzeln ausbilden, werden daher nur unzureichend erfasst (z. B. Klettenlabkraut, Bingelkraut und Geranien)). Flexidor wirkt nicht gegen Ungräser und bereits aufgelaufene Unkräuter. Flexidor bleibt mehrere Monate wirksam, so dass auch spätkeimende Unkräuter erfasst werden. Flexidor hat eine gute Wirkung gegen Acker-Senf, Acker-Spark, Dreiteiliger Zweizahn, Kreuzkraut, Vogelmiere, Hirtentäschel, Taubnessel, Zurückgebogener Amarant, Kamille, Franzosenkraut, Ehrenpreis, Winden-Knöterich, Gemeiner Erdrauch usw.

Cadou SC (Flufenacet)

Cadou ist ein Bodenherbizid mit einem breiten Wirkungsspektrum (sehe ChicoSystem, Feste Daten- Produkte). Cadou kann eventuell nach Auflauf in dem Splittingverfahren mit aufgenommen werden

Wirkung

Der Wirkstoff Flufenacet wird hauptsächlich über die Wurzeln und das Hypokotyl (Keimspross) aufgenommen. Voraussetzung für gute Wirkungsgrade ist ausreichend Bodenfeuchte. Flufenacet hat eine gute Wirkung gegen Acker-Fuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras, Hühnerhirse und mehrere einjährige einkeimblättrige Unkräuter.